Fahrgast schlafend im Zug

Ruhebereich im Fernverkehr: Diese Regeln gelten hier

Das Verhalten im Ruhebereich von Zügen ist immer wieder ein konfliktreiches Thema. Was ist erlaubt? Darf ich telefonieren? Mit der Chipstüte knistern? Und was ist mit Kindern? Wir haben Ihnen die wichtigsten Verhaltensregeln im Ruhebereich zusammengefasst.

So erkennen Sie den Ruhebereich

Zwei Piktogramme weisen im Zug auf das besondere Abteil hin. Sie zeigen ein durchgestrichenes Handy sowie ein Gesicht mit dem Zeigefinger auf den Lippen. Den Ruhebereich gibt es in allen Intercity- und Intercityexpress-Zügen der Deutschen Bahn. Ruhebereiche sind meist durch Glastüren von anderen Abteilen getrennt und können ganze Abteile, Lounges oder komplette Wagen sein. Bei Ihrer Ticketbuchung gibt es die Möglichkeit, einen Ruhebereich auszuwählen.

Was genau bedeutet Ruhe?

Jeder hat ein anderes Verständnis davon, was Ruhe bedeutet. Deswegen hat das Thema auch so viel Konfliktpotential. Laut Deutscher Bahn sind in den Ruhebereichen „Handytelefonate, Klingeltöne, lautes Musikhören (auch via Kopfhörer) oder sonstige lärmende Tätigkeiten nicht erwünscht“. Ausdrücklich untersagt werden sie nicht. Geräusche, die von Kindern ausgehen, sind im Ruhebereich von den Vorgaben ausgenommen. Weitere Tipps für eine sichere Reise mit Kindern erhalten Sie auf unserem Beitrag dazu.
Natürlich dürfen Sie im Ruhebereich essen und trinken. Jedoch sollten Sie versuchen, anhaltendes Knistern zu vermeiden.Telefonieren können Sie zum Beispiel in den extra ausgeschriebenen Handybereichen. Diese sind mit einem Handysymbol gekennzeichnet und mit Signalverstärkern ausgestattet.

Diese Strafen warten bei Verstößen

Die Deutsche Bahn verhängt keine Geldstrafen bei Verstößen im Ruhebereich. Im schlimmsten Fall kann ein Fahrgast von der Weiterfahrt ausgeschlossen werden. Abgesehen davon setzt die Deutsche Bahn auf soziale Kontrolle. Auch das Zugpersonal ist nicht verpflichtet, bei Uneinigkeiten einzugreifen.

Anders ist dies zum Beispiel in den Bundesbahnen Österreichs. Hier zahlen Fahrgäste, die sich im Ruhebereich falsch verhalten, 40 Euro. In den TGV-Zügen in Frankreich weisen Zugdurchsagen auf die geltenden Regeln im Ruheabteil hin.

So sprechen Sie Mitreisende an

Ein freundlicher und höflicher Ton ist in jedem Fall angebracht, wenn Sie Mitreisende auf etwas hinweisen wollen. So gelangen Sie in den meisten Fällen am schnellsten zu einer Einigung. Seien Sie sich darüber bewusst, dass es kein Rechteverhältnis gibt, auf das Sie sich berufen können. Will der Reisende nicht mit sich reden lassen, sprechen Sie am besten mit dem Zugpersonal. Diese werden den Fahrgast in den meisten Fällen noch einmal darauf hinweisen, die lärmende Tätigkeit einzustellen. Eine Garantie, dass Sie im Ruheabteil ohne Störung reisen können, gibt es nicht.

Teilen Sie diesen Beitrag:

Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.